Connecting Experts

Verbindungen und Kooperationen zwischen Usern, Creatorn wie Brands, stehen auf Instagram derzeit besonders im Fokus. Da überrascht es nicht, dass ein neues Tool für das Professional Dashboard eingeführt wurde, um unmittelbar im Profil zu Collaborations einzuladen. Das Tool zur Einstellung der Anzeige „Open to collaboration“ steht den ersten Creator und Business Accounts bereits zur Verfügung. Davon berichtet unter anderem der App Researcher Saadh Jawwadh auf Threads. Bei der Aktivierung wird die Anzeige direkt unter dem Link zum Threads-Profil (so vorhanden) im Instagram-Profil integriert.

Beitrag von @saadhjawwadh
Auf Threads ansehen

Auch wir haben die Funktion bereits zur Verfügung.

In der Tool-Übersicht des Professional Dashboards gibt es den Reiter Zusammenarbeit, eigener Screenshot via Canva

Instagram fördert Kooperationen mit neuen Features: Reels und Posts und Kontoteilen im Fokus

Derzeit testet Instagram ein Shared Access Feature. Damit können Account-Inhaber:innen bis zu drei Personen diesen Zugang erlauben. Und diese können dann sowohl Content bearbeiten und posten als auch Nachrichten beantworten. Das könnte gerade für Mitarbeiter:innen von Creatorn oder Brands von Vorteil sein. Allerdings werden sie keine Änderungen am Account vornehmen können. So ist eine Löschung desgleichen ausgeschlossen und auch ein neuer Kontoname kann nicht eingestellt werden. Denn die User mit Shared Access haben keinen Passwortzugriff. Zudem können die Kontoinhaber:innen überwachen, wer Zugriff hat und diesen in welcher Form nutzt. Die Zugriffsoption kann jederzeit zurückgezogen werden.

Schon 2021 führte Instagram die Funktion Co-Autor (Collabs) ein. Damit können User mit ihren jeweiligen Accounts zusammenarbeiten und Beiträge oder Reels gemeinsam posten. Das erhöht die Reichweite und sorgt für abwechslungsreiche Beiträge im Feed. Bei den Collabs können Nutzer:innen ein anderes Konto einladen, Co-Autor:in ihres Beitrags zu sein. Das gilt auch für Reels Collaborations, die Creator inzwischen sogar nachträglich – also nach der Veröffentlichung eines Reels – umsetzen können. Noch besser für die umfassende Zusammenarbeit ist, dass Creator seit Herbst 2023 sogar mehrere Konten als Kooperationspartner:innen angeben können. Zuvor konnten Creator nur einen Account als Kooperationspartner:in markieren. Seither können bis zu drei Accounts als Part einer Zusammenarbeit in Feed Posts markiert werden. Auch Collaborations mit privaten Accounts werden ermöglicht. Zu beachten ist für diese, dass die Kooperation mit Public Accounts dafür sorgt, dass der Kooperations-Content öffentlich sichtbar ist.

Instagram launcht „Co-Autor“-Funktion für Feed Posts und Reels

© Instagram via Canva

Wer auf Kooperationen setzt, hat eine gute Chance, die Reichweite für die eigenen Inhalte zu erhöhen und das eigene Konto einem größeren Publikum bekannt zu machen. Das funktioniert im Instagram-Kosmos jedoch auf vielen Wegen. Die Meta-Tochter liefert den Creatorn stets Updates, um nicht nur die Inhalte, sondern auch deren Distribution zu optimieren. So können die User beispielsweise via Auto-Share Instagram Content direkt auf Threads posten und Trial Reels an Non-Follower senden.

Instagram testet Shared Access:

Lade Creator zu deinem Account ein

© Azamat E – Unsplash

Bevor du gehst...

Trag dich gerne in den Newsletter ein. Dort bekommst du regelmäßig Eventempfehlungen & andere tollen Input, den du als Social Media Manager so brauchst!

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.