Connecting Experts

Mithilfe von Poe können User unmittelbar in den KI-Chat mit diversen KI-Modellen und -Tools gehen, um sich Fragen beantworten zu lassen, in einen Dialog zu treten oder gar Content direkt im Chat zu erstellen. Ende 2022 launchte das auf die Antwortgenerierung im Digitalraum spezialisierte Unternehmen Quora das AI Tool, welches als Aggregator fungiert. Inzwischen erlaubt Poe den Usern das Chatten mit Modellen wie OpenAIs GPT-4o, Googles Gemini 1.5 Pro, Claude 3.5 Sonnet, mit KI-Tools wie Ideogram und Stable Diffusion und mit einem eigenen Poe Assistant. Seit April 2024 ist zudem der Multi-Chat möglich, der User in einem Thread mit verschiedenen KI-Entitäten interagieren lässt.

So sieht der Multi-Chat mit Poe in Aktion aus (mit einem Klick aufs Bild gelangst du zur größeren Ansicht), © Quora

Neuerdings können die Poe User aber noch ein weiteres Feature nutzen, um die eigene Effizienz auch in Arbeitskontexten zu steigern. Dieses ist jedoch noch nicht für alle verfügbar.

Claude 3.5 Sonnet:

Schneller, intelligenter und jetzt verfügbar

© Anthropic (Änderungen vorgenommen via Canva)

Poe Reviews: Personalisierte Web Apps, die du per Link teilen kannst

Auf Reddit wurde das neue Feature Poe Previews bereits vorgestellt. Im Post aus dem Subreddit PoeAI heißt es, dass besonders Large Language Models wie Claude 3.5 Sonnet, GPT-4o und Google Gemini 1.5 Pro für diese Funktion geeignet sind, da sie sich im Bereich Coding als hochleistungsfähig erweisen. Der Post erklärt auch, dass User den Multi-Chat-Modus nutzen und diverse KI-Modelle und -Tools zur Kreation von Previews einsetzen können. Diese Previews entsprechen quasi Web Apps, welche beispielsweise zur Visualisierung von Prozessen genutzt werden und das Verständnis dieser verbessern können. So heißt es:

[…] Previews can be shared with anyone via a dedicated link, and you can view your output in a new tab outside the chat. You can also leverage Poe features like multi-bot chat, file upload, and video input to help you build your custom web applications. This new functionality enables all Poe users to create custom interactive experiences, regardless of programming ability. You can build games, interactive animations, drag-and-drop interfaces, data visualizations, and much more. It supports HTML output, with CSS and Javascript functionality, with support for additional formats in the coming days and weeks […].

Verschiedene Link-Beispiele demonstrieren, wie aus einem Prompt für die KI-Modelle eine Analyse samt Grafik werden kann. Das funktioniert etwa, wenn Quartalszahlen analysiert und visuell aufbereitet werden sollen. Das neue Feature, über das auch Kyle Wiggers für TechCrunch berichtet, ist jedoch bisher nur für Pro User verfügbar. Die Pro-Version von Poe kostet knapp 19 Euro pro Monat und erlaubt mehr Antworten und diese schneller zu erhalten sowie die exklusive Nutzung bestimmter KI-Modelle. Zudem sind einige Funktionen des AI Tools Poe den Premiumnutzer:innen vorbehalten.

Search und Arbeitseffizienz werden durch AI Tools bereichert

Tools wie Poe tragen aktuell einem veränderten Suchverhalten Rechnung, das mehr und mehr Suchanfragen bei AI Tools erkennt. Unter anderem nutzen User vermehrt ChatGPT oder Perplexity, wie auch der State of Search Report von Claneo und Appinio aufzeigt. Allerdings gehen mit der Content-Generierung über AI-Systeme auch Probleme einher. So wird der AI Answering Machine Perplexity von verschiedenen Publishern illegitimes Content-Mining vorgeworfen, sogar von Plagiarismus ist die Rede. Und der Publisher WIRED hat nach einer Analyse Quoras Poe eine Verletzung des Copyrights vorgeworfen. Denn User konnten Artikel, die hinter einer Paywall lagen, über den AI-Aggregator ohne Kosten downloaden. Je mehr AI-Funktionen den Menschen zur Suche und Informationsgenerierung bereitstehen, desto mehr Augenmerk verdient der Schutz des geistigen Eigentums und der Inhaltsrechte.

Ein Feature wie Previews könnte Marketern, Journalist:innen und Co. derweil helfen, einzelne Arbeitsschritte effizienter zu gestalten. Auch, da die Web Apps direkt geteilt werden können. Welche Datengrundlagen den KI-Modellen aber vorliegen, um diese Funktionen via Poe zu ermöglichen, ist auch selten transparent. Auch in diesem Kontext könnte der Output auf Inhalten basieren, die nicht als Grundlage für eine reorganisierte Neuverwendung vorgesehen waren. Das ist Fluch und Segen für die AI Features zugleich.

Mit ChatGPT, Dream Machine und Co.

– Creator erstellt Song und Musikvideo komplett mit AI

© Arata Fukoe, Screenshot, via Canva

Bevor du gehst...

Trag dich gerne in den Newsletter ein. Dort bekommst du regelmäßig Eventempfehlungen & andere tollen Input, den du als Social Media Manager so brauchst!

Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.